....Ihnen und Euch allen hier auf meiner Homepage. Beginnen wir mal am Anfang:

 

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde - am Ende wird er beide wieder einsacken (natürlich nicht ohne beide in neuen Versionen zum Leben zu erwecken).

 

Der Mensch als solcher

Die Zeitspanne zwischen beiden Eckpunkten dieser Geschichte des Universums ist (zumindest zu einem gewissen Teil) unsere Geschichte: die des Menschen.

Sie besteht daraus, dass nahezu unendlich viele Männer unendlich oft den Müll rausbringen, unendlich viele Frauen unendliche Zeit am Telefon verbringen und unendlich viele Kinder unendlich oft  gemeinsam mit Spongebob Schwammkopf die verrücktesten Abenteuer auf dem Meeresboden erleben. 

Leider besteht die Geschichte der Menschheit aber auch (und ich fürchte vor allen Dingen) aus unendlich viel Schmerzen und Leid, gefühlter oder vielleicht realer Sinnlosigkeit. Glücklicherweise aber auch aus vielen kleinen und manchmal auch großen Wundern - und natürlich aus der L I E B E !

Und ebenso aus einem Haufen Arbeit, die ja schließlich auch einer machen muss. Denn irgendwas muss man ja machen, auch wenn man nur immer so weitermacht. Und Müßiggang mündet auf die Dauer nur in das schmerzliche Vermissen sinnvoller Arbeit. Denn die liefert Bestätigung. Und die das wohlige Gefühl, dass wir tatsächlich existieren.... - oder ist alles nur Illusion? 

Das werden wir definitiv erst wissen, wenn am Ende aller Tage das Buch zugeklappt wird - und ein Neues geöffnet wird. Aber das ist eine andere Geschichte....

...und nun zu mir selbst

Eine ganz andere Geschichte ist die meines Unfalls, der mich vor einigen Jahren fast aus dem Leben geschleudert hätte. Ich landete im Koma und machte mich auf den quälenden Marsch durch die Reha-Maßnahmen. Genaueres darüber ist in meinem Buch "Punkt, Punkt, KOMA, Strich" zu lesen (siehe Menüpunkt links - einfach mal anklicken).

Ansonsten lebe ich zwischen all diesen Geschichten in einem kleinen, aber feinen Dorf in der Mitte Bayerns und im Herzen Frankens, bin glücklich verheiratet (ja, das gibt es noch!), habe zwei Kinder und versuche meine Familie mit meiner Tätigkeit als Freier Journalist durchzufüttern. Außerdem schreibe ich merkwürdige Dinge auf meine Homepage, die noch lange nicht fertig ist.

 

In dem Sinne bis bald und mit lieben Grüßen aus dem und an das Universum

Jürgen Leykamm

 

 

 

Nach oben